Die Weinbaukultur in Franken lässt sich bis ins 6. Jh. zurückverfolgen. Es waren die Franken, wenn auch salische, die den Weinbau im 6.Jh. (Clodwig I.) als Erbe der Römer in Deutschland kultivierten. Dazu muss man allerdings erwähnen, dass seit Clodwig I. bis 1506 fast ganz Europa ein fränkisches Reich war.  . Wenn auch bekanntlich Goehte denn Frankenwein verehrte, so schrumpfte die heutige Region Franken bis ins 20. Jh. doch zum kleinen Anbaugebiet, dessen Weine international kaum eine Rolle spielten. Die meisten Winzer und Nebenerwerbswinzer organisierten sich genossenschaftlich um zumindest ihre Ernte loszuwerden. 

Seit etwa 40 Jahren erlebt die Direktvermarktung in Franken eine Renaissance und auch bei den ersten erfolgreichen Bio-Winzern lagen die Franken vorne. Die Winzer stellten mit Erfolg  von Quantität auf Qualität um und erreichten neue Qualitätsstandarts. Die Anbaufläche wuchs wieder von 2000 ha auf über 6000 ha.  Der Erfolg des neuen Aufschwungs ist der steigenden Zahl direktvermaktender Winzer  zu verdanken. Sie haben es durch Modernisierung ihrer Betriebe und durch vorbildliches Qualitätsmanagement zur Weltspitze geschafft.  Heute gehört der Frankenwein von privaten Weingütern zu den "Edlen" auf dem internationalen Weinmarkt sowie zur Hitliste der Weingenießer.

Region Würzburg-Kitzingen

Weingut Fischer

Wiesentheid

Weingut&Winzerhof

Schilling Seinsheim

Demeter-Weingut

Helmut Christ Nordheim

Weingut am Ölspiel

Sommerhausen


Weingut Richard Schmitt (Bernhard)

Randersacker

Weingut

Ulrich Dorsch

Eibelstadt


Region Schweinfurt-Hassberge


Weingut Ebert

Oberschwarzach

Kammerforst